Führung Zugspitze über die Eisenzeit

Auf den Spuren

der alten Tunnelbauer geht es über den Neoklassiker ‚Eisenzeit‘ auf Deutschlands höchsten Berg – die Zugspitze.

Als der Tunnel für die Zahnradbahn vor ca. 80 Jahren gebaut wurde, verlief in der Nordwand der Zugspitze ein kühner Steig auf dem die Arbeiter zu Ihrem Arbeitsplatz gelangten. Der Steig führte von der Station Riffelsee bis zu den alten Katakomben, welche den Arbeitern als Unterkunft dienten.

Heute ist der Steig verfallen

und die Spuren der alten Tunnelbauer waren bis vor kurzem in Vergessenheit geraten. 2015 wurde der Steig führungstechnisch saniert und die Verbindung von den Katakomben bis zum Gipfel erschlossen. Die Eisenzeit war geboren und nun ist es möglich, die Geschichte der Zugspitze bei einer äußert lohnenswerten Begehung der Zugspitze nachzuerleben.

Von der Station Riffelriss

geht es über den alten Steig vorbei an alten Leitern bis zu den Katakomben auf ungefähr Wandmitte. Ab dort geht es deutlich alpiner weiter. Es folgen mehrere Seillängen im 2.-4. Grad bis wir den Waxensteingrat erreichen. Nach zweimaligen abseilen ist das Abenteuer Eisenzeit beendet und wir stehen am Klettersteig aus dem Höllental. Diesem folgen wir den letzten Teil bis zum Gipfel der Zugspitze.

Eine absolut lohnenswerte Tour

in allerdings nicht zu unterschätzendem alpinen Gelände. Das Gelände ist teilweise brüchig und die Wegfindung anspruchsvoll. Die Tour wurde von Bergführern führungstechnisch ausgerüstet und ist keinesfalls plaisirmäßig abgesichert. Führungstechnisch heißt: Haken ja, aber nur sehr wenige und sie wollen gefunden werden.

Man wird diese Eisenzeit wahrscheinlich noch einige Zeit relativ einsam genießen können – ein schönes Kontrastprogramm zum ansonsten ‚leicht‘ überlaufenen Gipfel.

Für besonders Ambitionierte

bietet sich die Möglichkeit die Tour mit dem Jubiläumsgrat zu verbinden.

 

Ein genaues Top und eine gute Beschreibung der Eisenzeit gibt es bei bergsteigen.com

  • Höhenmeter

    Aufstieg: ca. 2000hm vom Parkplatz

    Abstieg: Ich sag nur ‚Seilbahn‘ 😉

  • Schwierigkeit

    max. UIAA 4+

  • Zeit

    Gehzeiten von ca. 8-10 h vom Parkplatz

  • Jahreszeit

    Juni-evtl. November

    Winter auf Anfrage

Preis

500,- € pauschal bei 1 Person
250,- pro Person bei 2 Personen

Infos

Stelle eine unverbindliche Anfrage
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

  • Führung und Organisation

  • Sicherheitsausrüstung falls notwenig

    Die Sicherheitsausrüstung besteht aus Helm, Gurt, Klettersteigset und Steigeisen.

  • null

    Talfahrt mit der Zugspitzbahn

    31,50 € pro Person

  • Tagesverpflegung & Getränke

Wir brauchen

Wir brauchen ca. 8-10 Stunden vom Eibsee bis zum Gipfel.

 

Die Kletterstellen

bewegen sich maximal im 4. Grad.

Insgesamt

warten ca. 1300hm Aufstieg aber kein Abstieg. Ansonsten sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit wichtig.

  • Leichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Gore-Tex Jacke
  • Softsheljacke
  • Fleece
  • Funktionsunterwäsche
  • Softshellhose
  • evtl. dünne Handschuhe
  • Mütze und/oder Stirnband

  • Hüftgurt

  • Kletterhelm
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Kamera
  • Geld für die Einkehr und Bahnfahrt
Leistungen
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

  • Führung und Organisation

  • Sicherheitsausrüstung falls notwenig

    Die Sicherheitsausrüstung besteht aus Helm, Gurt, Klettersteigset und Steigeisen.

Zusatzkosten
  • null

    Talfahrt mit der Zugspitzbahn

    31,50 € pro Person

  • Tagesverpflegung & Getränke

Anforderungen

Wir brauchen

Wir brauchen ca. 8-10 Stunden vom Eibsee bis zum Gipfel.

 

Die Kletterstellen

bewegen sich maximal im 4. Grad.

Insgesamt

warten ca. 1300hm Aufstieg aber kein Abstieg. Ansonsten sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit wichtig.

Ausrüstung
  • Leichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Gore-Tex Jacke
  • Softsheljacke
  • Fleece
  • Funktionsunterwäsche
  • Softshellhose
  • evtl. dünne Handschuhe
  • Mütze und/oder Stirnband

  • Hüftgurt

  • Kletterhelm
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Kamera
  • Geld für die Einkehr und Bahnfahrt
weitere Impressionen

Wo geht's hin...